Angebot und Nachfrage – Teil 2

MangelbewusstseinOh Mann … machst du auch morgens dein Web auf und wirst überflutet von Angeboten über ultimatives Glück, noch mehr Erfolg, endlose Freude und Kraft, Love-Kicks, Geist in Schwung, Rückkehr der Liebe, Aktivieren des G-Punkts, Next Step to … usw.?

 

Angebot und Nachfrage bezeichnet grundsätzlich ein wirtschaftliches Prinzip. Es gibt jemanden, der hat etwas anzubieten und es gibt jemanden, der etwas braucht oder sucht. Nicht immer ist es so, dass beides gleichzeitig auftritt. Die Frage stellt sich nun, ob derjenige, der etwas anbietet in der „Macht“ ist und derjenige, der etwas braucht in der „Ohnmacht“.

Dieser Grundsatz stand auf dem Symposium der Marketing-Experten natürlich unausgesprochen ständig im Hintergrund. Sie waren gar nicht davon begeistert, dass ich ziemlich klar und konkret das so auf den Tisch legte.

 

Mangelbewusstsein und Optimierungssucht?

Derjenige der sucht, ist immer abhängig, weil er glaubt, dass er etwas braucht, weil ihm etwas fehlt. Dieses grundsätzliche Mangelbewusstsein – übersetzt auf das Leben – ist die Endlosschleife der Optimierungssucht.

Man braucht also nur jemandem „einreden“, dass ihm etwas fehlt, schon macht er sich auf den Weg, um es zu bekommen. Wer bleibt sich schon gerne selber etwas schuldig?

Natürlich gibt es immer einen „Mangel“ im funktionalen „Überlebensmodus“ von irgendwelchen Dingen. Irgendwann wird dein Kühlschrank immer mal leer. Auch das Benzin in deinem Auto jagst du durch den Auspuff.

Ich spreche aber hier besonders von der Optimierungssuche nach den individuellen Lebens-Qualitäten: Ultimatives Glück, den passenden Seelenpartner, Freiheit für die Seele, Fernheilungen, Erfolg nach Mass, schnelle Lösungen die wenig kosten, der Selbsterkenntnisprozess bequem auf dem Sofa, usw.

Die Hauptmasse der Menschen ist bequem und abhängig, und die grösste Sucht der Menschen ist die Beziehungssucht. Sagst du etwa, die Masse der Menschen ist kreativ und selbstverantwortungsvoll? Wollen sie sich wirklich erkennen und sich selber aushalten?

 

Das grösste Unglück ist also der Wunsch, glücklich werden zu wollen. Yeah … genau das ist der springende Punkt für das Angebot, die Nachfrage ist riesengross. Hey … rauf mit dem Preis, er ist heiss … und schnell … das Angebot ist rar. Wer will noch dabei sein, wenn die Götter das Heil ausschütten? Gut verpackt muss es sein und ein wenig unerreichbar erreichbar, nur für die Besonderen, die das Angebot auch erkennen. Wer will denn nicht besonders sein?

 

Ich fragte die Experten auf dem Symposium, ob sie denn glaubten, dass die Menschen das Spiel nicht irgendwann durchschauen …? Weil sie ja niemals ankommen, niemals dabei zufrieden werden. Glauben sie wirklich, dass sie ständig weiter den Rattenfängern und ihren Flöten hinterherlaufen?

Ich bin immer direkt und spreche aus, was mir da so im Mund liegt. Glaubt mir, offene Worte kommen nicht gut an. Natürlich war ich plötzlich der Feind. Ein trojanisches Pferd im Symposium der Experten.

Jedenfalls liessen sie schon ein wenig durchblicken, dass sie glaubten, die Masse manipulieren zu können, wenn sie ihre vermeintlichen Schwächen ansprechen … den roten Knopf drücken.

Auf meine klar formulierte Frage, ob sie die Menschen denn für dumm hielten, bekam ich keine klare Antwort. Ich hörte aber heraus, dass sie gerade das als Angebot betrachteten. Denn wer weiter glauben gemacht wird, zu dumm zu sein, sein Glück nicht optimieren zu wollen, der gehört nicht weiter dazu … und stirbt wahrscheinlich auch eher, einsamer und als Verlierer … Ja, wer will das schon? Alles Manipulation.

Ich bin sicher, dass mich die Experten nicht mehr dazu einladen, ihnen zu helfen neue Marketing-Perspektiven zu finden. Wie heisst es so schön, wenn du nicht für mich bist, bist du gegen mich. Auch Manipulation.

Was ist die Erkenntnis von der Geschichte:
Sehen 3.0  –>  kein Angebot, nur eine Nachfrage!
Wie schaust du hin? Wie ist deine Wahrnehmung? Ohne Wenn und Aber?

Nichts ist klar? Dann schau hin!

Klaus**

 

Noch mehr „Sehen 3.0“ gibt es im aktuellen Buch von Klaus und Ursula
„GRAUSAM UND WAHR – Das Radikale wahrer Liebe!“

2 Kommentare

  1. Die eigene Wahrheit zu leben finde ich, ist tagtäglich eine Herausforderung und sehr spannend für mich……….
    Die Bücher Heilung braucht Wahrheit und Unschuldig sind dabei gute Begleiter.

    Ich wünsche ihnen weiterhin Freude am Tun
    Mit freundlichen Grüßen
    Eva

    Antworten
  2. Unser ganzes System auf diesem Planeten ist auf Manipulation aufgebaut. Das wird erst jetzt so langsam erkannt! Manche Menschen erwachen und sehen immer klarer was läuft,- auch was sie selbst aus ihrem Leben gemacht haben. Verstand und Wissen galten bisher als die „goldene Kuh“ und Menschen mit viel Intuition und Feingefühl wurden als Weicheier beschimpft.
    Erst jetzt erkennen eine Anzahl von Menschen, dass alles was sie brauchen um dieses Leben liebevoll und friedlich zu gestalten, in Wirklichkeit schon immer in ihnen selbst angelegt war. Es fängt schon in der Grundschule an, wo den kleinen Kindern das Wissen, das sie überhaupt noch nicht interessiert, ob sie wollen oder nicht,- eingetrichtert wird. Ihre Neugier, ihr wunderbarer Forscher- und Entdeckerdrang wird innerhalb von kürzester Zeit abgewürgt. Sie fühlen sich dadurch unvollkommen und manchmal sogar dumm!
    Es gibt niemals etwas zu Optimieren,- es wäre schön wenn in Zukunft alle Menschen als die, die sie sind, anerkannt und geachtet, gewürdigt und in ihrer Art auf dem Weg einfach unterstützt würden. Denn jeder trägt die Wahrheit in sich und wäre ein Geschenk für dieses Leben!

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>