Weshalb du Unabhängigkeit nicht TUN kannst.

UnabhängigkeitIm September startete eine neue „Klasse“ in den Remember Prozess®. Für Klaus und mich ist auch nach so vielen Jahren der R1 immer noch sehr spannend. Nicht etwa, weil wir von einzelnen Teilnehmern überrascht würden – schliesslich machen wir unsere „Hausaufgaben“. Nein, es ist die allgemeine Start-Dynamik der Gruppe, die sich jedes Mal sehr interessant darstellt.

Jede Gruppe besteht eigentlich aus unabhängigen, individuell einzigartigen Menschen. Ich sage deshalb eigentlich, weil bei näherer Betrachtung das Unabhängige dann leider doch auf der Strecke bleibt. Individuell einzigartig sind wir alle! Doch spätestens in der Interaktion mit anderen – und speziell in einer „definierten“ Gruppe – fällt die Unabhängigkeit bei 95% der Menschen flach.

Warum? Weil sie zur Gruppe dazu gehören wollen, sind sie automatisch von den Meinungen der anderen abhängig. Damit kommt dann auch das Einzigartige des Einzelnen nicht so recht zum Vorschein und das nicht nur, weil er/sie vielleicht nicht zu Wort kommt.

Was ist Unabhängigkeit?
Zuerst einmal ist Unabhängigkeit immer eine Frage der persönlichen Einstellung. Sie ist durch Taten und Handlungen nicht zu erreichen, auch wenn es so erscheint. Unabhängigkeit kann man also nicht TUN, unabhängig kann man einzig SEIN. Alle sichtbaren Ergebnisse des Handelns sind temporär begrenzt und damit im Grundsatz immer abhängig.

Dazu kommt, dass der Körper unter dem Einfluss von biochemischen und neurologischen Verschaltungen steht. Diese ständigen Interaktionen unterliegen den gegenseitigen Abhängigkeiten, weshalb die sogenannte „Unabhängigkeit“ tatsächlich nur im Bewusstsein (Geist) erscheinen kann. Diese Unabhängigkeit ist dann eine zwangsläufige Folge der Bedingungslosigkeit, die keinerlei Konzessionen und Erwartungen an Lebensumstände und Ergebnisse stellt.

Natürlich könnte diese Darstellung auch als Hinnahme und Ohnmacht missverstanden werden. Bei näherer Beobachtung zeigt sich jedoch, dass es um die Hingabe an die eigene innere Autonomie geht – der einzigen wirklichen Freiheit oder eben Unabhängigkeit.

Hinnahme und Hingabe – ein wichtiger Unterschied
Hinnahme und Hingabe sind zwei Begriffe, die im täglichen Sprachgebrauch sehr oft missverstanden werden. Es handelt sich um zwei sehr unterschiedliche Energiefelder und der springende Punkt auf der Suche nach Unabhängigkeit ist zu erkennen:
– Hinnahme geht nach aussen
– Hingabe geht nach innen

Abhängigkeiten fallen meist erst auf, wenn das intensive Suchen zur Sucht geworden ist und die unendlichen Kompensationsmöglichkeiten zu zwanghaften Wiederholungen mutieren. Es sind die unbefriedigten Bedürfnisse, die sich auf die Suche nach Erfüllung machen, die aber in der Abhängigkeit in eine Endlosschleife fallen.

Ich meine hier nicht funktionale, körperliche und organische Bedürfnisse des Menschen, wie zum Beispiel: Essen, Trinken, Schlafen, etc. Hier sind psychische Vorlieben und Bedürfnisse gemeint, wie zum Beispiel: „Ich muss mich glücklich, geliebt, anerkannt oder finanziell unabhängig fühlen, um mich wirklich bestätigt zu erleben.“

Schlussendlich ist es die Freiheit des inneren „Willens“ und nicht die Unfreiheit des äusseren Willens, die unabhängig macht! Der Wille, der nach aussen geht und durch Vorstellungen, Bedingungen, Erwartungen und Absichten genährt ist, wird durch Mangelbewusstsein gesteuert und ist schon deshalb grundsätzlich unfrei und damit abhängig.

Dem „inneren Willen“ zu folgen führt in die Autonomie des eigenen so sein. Um es noch klarer auszudrücken heisst es dann nicht mehr „Was will ich vom Leben?“, sondern „Was will das Leben von mir?“. Probiere diese Frage ruhig einmal aus, wenn du mal wieder unzufrieden bist. „Wunder geschehen immer wieder.“

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Ursula

 

Anm. der Redaktion: Falls du mehr über die Themen „Sucht und Abhängigkeiten“ wissen möchtest, empfehlen wir dir das aktuelle Buch von Ursula Maria Auktor Zeig mir wer du bist!

 

…………..

Bildquellennachweis:

Rote Flugzeuge in Formation – https://de.123rf.com/mylightbox_detail.php?lid=3478928&start=100&mediapopup=44032850 – von lightwise  https://de.123rf.com/profile_lightwise

3 Kommentare

  1. Dieser Blog-Beitrag kommt zur richtigen Zeit.

    Das kann ich mich wirklich Fragen – „was will das Leben von mir“

    Danke

    Liebe Grüsse

    Santa Claus

    Antworten
  2. Sali Ursula

    Habe Deinen Blog-Beitrag nochmals gelesen. Habe mir Gedanken darüber gemacht und mache mir weiter Gedanken darüber. Deine Nachricht kommt bei mir an.
    Schön wie Du mir, quasi durch die Blume, den nächsten Schritt zeigst 😉
    Danke
    Markus

    Antworten
  3. Liebe Ursula, ich finde Deinen Blog Beitrag spitze! Und die Frage Stellung über leben… einfach schlau gedacht…;), ich glaub selbst an Wunder und wenn ich meinen Augen in die früh auf mache und da scheint die Sonne wieder, ist das nicht ein kleines Wunder…;)

    Liebe Grüße,

    SladjAna

    Antworten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?