Die Wirklichkeit darf die Traumbilder und Illusionen nicht stören …

Reality Check Blog Das Äussere muss den inneren Idealen und Vorstellungen angepasst werden. Du kannst nur das erfahren, was du glaubst. Also ist alles so, wie du es sehen willst und musst.
Es ist aber immer anders, als du denkst. Diese Erfahrung machen wir fast täglich in unserer Arbeit.
So schildern uns die Menschen ihre Lebensumstände aus einer ganz bestimmten Sichtweise und Einstellung und wundern sich, wenn wir ihnen nicht folgen oder Fragen stellen, die sie sich selber nicht stellen. Warum? Weil sich kein Ego selber würgt und kein Schatten sich selber fängt.

Dass die Aussenwelt deine Innenwelt widerspiegelt, lässt sich wohl nirgends so zuverlässig beobachten wie in deinem Beziehungsleben. Da dich die emotionale Nähe zu deinem Gegenüber nämlich daran hindert, aufgebrochene Konflikte und Sehnsüchte einfach so zu ignorieren, bieten dir Beziehungen die erstklassige Möglichkeit, deine unbewusst abgelehnten seelischen Eigenschaften zu erkennen und zu dir zurückzunehmen. Alles, was dir am realen oder ersehnten Partner als erfreulich oder als ärgerlich ins Auge sticht, reflektiert nur deine gegenwärtige innere Befindlichkeit.

Nicht nur die Muster und Spannungen deiner realen Beziehungen geben dir Auskunft über die unbewussten Seiten deiner seelischen Dynamik. Mindestens ebenso sehr verweisen dich deine partnerschaftlichen Sehnsüchte auf jene Qualitäten, die dir selber abhandengekommen sind. Wenn du dich nach einem bestimmten Menschentyp sehnst oder dich in einen bestimmten Menschen verliebst, widerspiegelt er dir gewissermassen in Reinkultur einen Aspekt deiner selbst, der wieder zum Leben erweckt werden möchte.

Nicht umsonst ist die grösste Sucht die Beziehungssucht auf der Suche nach sich selbst. Eine nie endende Suche wird somit irgendwann zur Sucht.

Dein realer Partner wird deinen Idealvorstellungen niemals entsprechen. Das ist auch gar nicht nötig. Das Wesentliche an einer Partnerschaft ist, dass das Stimmige stimmt. Und das erkennst du daran, dass du von deinem Partner nichts mehr haben willst. Erwartungen zeugen stets von deiner Liebesbedürftigkeit. Erst der Zustand der Erwartungslosigkeit macht dich liebesfähig. Denn du vermagst dich erst dann einem anderen Menschen hinzugeben, wenn du dich zuerst dir selbst voll und ganz hingegeben hast.

Ihr glaubt gar nicht, wie schwer es ist, diese übergeordneten Gesetzmässigkeiten den Menschen näher zu bringen. Warum ist es so schwer? Warum darf das so nicht sein? Warum soviel Widerstand?
Die Wirklichkeit darf die Traumbilder und Illusionen nicht stören …

PS: Mehr zu diesem Thema findest du auch in der Neuauflage des Bestsellers „Heilung braucht Wahrheit“ (mit Arbeitsteil). Hol dir gleich hier eine Leseprobe!

 

…………..

Bildquellennachweis:

Reality Check Wörter rund um ein Häkchen und Feld, um zu veranschaulichen, was Potenzial, möglich und erreichbar für ein Ziel in der Arbeit, Karriere-und Lebens – https://de.123rf.com/mylightbox_detail.php?lid=3478928&start=200&mediapopup=24167171 – von iqoncept   https://de.123rf.com/profile_iqoncept

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?