BeziehungsDynamit

 

BeziehungsDynamit Liebevoll schonungslos – unerschütterlich klar – hochexplosiv geht es um knallharte Aufdeckung. BeziehungsDynamit weckt die Neugier des Einzelnen, die Welt als Spiegel des eigenen Bewusstseins zuzulassen. Der damit wachsende Mut und die Begeisterung, sich den anstehenden Herausforderungen – in der Beziehung und Partnerschaft über die Sexualität – bewusst zu stellen, lassen die vermeintlich dunklen Seiten in uns sichtbar und fassbar werden. Damit verlieren sie ihren ominösen Schrecken. BeziehungsDynamit ist somit ein Buch, das zunächst Widerstände in uns auslösen will, um der Trostlosigkeit in Beziehungen in unserem Leben keinen Raum mehr zu geben.

Ursula Maria Auktor schreibt für die stark wachsende Zahl interessierter Frauen und Männer, die über den heutigen Geschlechterkurzschluss, über die archaischen Rollenverteilungen und schlussendlich über sich selbst mehr erfahren wollen. Dieses Buch ist für Neugierige, die ihre Erfahrungen mit Sexualität, Partnerschaft und Beziehung entschlüsseln wollen, um sich und ihre Geschlechtlichkeit zukünftig bewusster erleben zu können. Bist du bereit, dich mit dir selbst auseinanderzusetzen? Dann lehn dich zurück und schau ganz genau hin, was die provokativen, starken sowie heiklen und tabuisierten Thesen rund um Sexualität und Partnerschaft in dir auslösen.

Gratis LeseprobeInterview zum BuchBuchbestellung

Mehr Information zu Ursula Maria Auktor findest du HIER.

Fang gleich einmal an und frage dich: Wer bin ich als Frau? Wer bin ich als Mann? Ursula Maria Auktor erforscht mit großer Leidenschaft und Sachkompetenz die Polarität zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen und die Dynamiken von Liebe, Partnerschaft und Sexualität. Bei der Bearbeitung persönlicher Lebensthemen legt sie besondere Aufmerksamkeit auf elterliche Prägungen, familiäre Verstrickungen, unbewusste Beziehungsmuster und die Bearbeitung von Traumata. So gelingt es ihr auf faszinierende Weise, familiäre und partnerschaftliche Themen als Spiegel der eigenen männlichen und weiblichen Anteile zu entschlüsseln.

 

Lesen Sie, was andere zum Buch sagen …

 

Titel verspricht nicht zuviel

Der Buchtitel BeziehungsDynamit verspricht nicht zu viel. In meinem Kopf gingen schon während dem lesen einige „Bomben“ hoch. Die Aha-Erlebnisse über mein eigenes Verhalten in meiner Beziehung brechen bis heute nicht ab. Die direkte Ansprache der Autorin ist herzerfrischend und ermutigt mich, mich doch endlich mit meiner Unzufriedenheit auseinander zu setzten. „Wenn nicht jetzt, wann dann?“  Elisabeth M.

Beziehungsproblematiken werden deutlich sichtbar

Ich habe mich reingelesen und dieses Buch samt Titel lässt die Problematik in Beziehungen deutlich sichtbar werden.Die für mich wichtigen Aspekte kopiere ich. Ist dieses Buch für Laien einfach zu lesen, die Frage kam mir zeitig in den Sinn. Herzlichen Dank.  Kathrin S.

Das Problem zwischen Mann und Frau

Endlich mal ein Buch, das klar und deutlich aufzeigt, was das „Problem“ zwischen Mann und Frau ist. Man fühlt sich direkt angesprochen und kann die geschilderten Erfahrungsberichte 100%ig nachvollziehen. Die Kommentare der Autorin sind schonungslos und treffen jedes Mal ins Schwarze.  Carolin F.

Klar und schnörkellos

Das Buch kommt klar und schnörkellos daher. Es liest sich leichtfüßig, trotz des knallharten Inhalts. Wer das Buch durchliest kommt SICH nicht aus. Muss sich Fragen gefallen lassen, deren Antworten dann an einen herantreten, ob man will oder nicht. Durch die Beispiele aus der LIFE-Praxis, die das Buch tragen, wird das Hinschauen und Erkennen lebendig, erfahrbar.

Je häufiger ich darin lese, um so klarer wird es, dass sich das Thema „ weibliches/männliches Prinzip“ nicht nur auf die Partnerschaft beschränkt, sondern alle Beziehungsebenen einschließt. Insbesondere in der Beziehung mit sich selbst.  Adrena H.

Unverklärte Sicht auf unsere Beziehungsmechanismen

Beim Lesen hatte ich oft Probleme, mit ihrer direkten, fast anklagenden Art zurechtzukommen, aber im Grunde gibt das Buch eine sehr unverklärte Sicht auf unsere Beziehungsmechanismen und wie wir andere manipulieren, weil wir glauben, „im Recht“ zu sein. Hat meine Einstellung zu Beziehungen verändert und bereichert.  Heide S.

Mitgefühl mit uns Männern

Schon im Vorwort der Verlegerin ist mir die Autorin sehr sympathisch, denn sie verrät uns, dass sie das Buch geschrieben hat, weil sie auf der Seite der Männer steht. Und nachdem ich das Buch, dass durch klare und knallharte Sprache immer ins Schwarze trifft, in einem Rutsch durchgelesen habe, ist sie mir noch viel sympathischer geworden. Ursula Maria Auktor steht wirklich auf der Seite der Männer, und ich erinnere mich nicht an viele Frauen, wo ich das uneingeschränkt sagen kann.

Mein Grundgefühl gegenüber Frauen war mein Leben lang geprägt von Unsicherheit und Ambivalenz, und ich kenne jede Menge Männer, denen es genauso geht. In fast jedem Beziehungsratgeber wird auf die Männer als unsensible Gefühlsautisten und kontaktgestörte Soziopathen eingedroschen und die Frauen verherrlicht als Mutter, Geliebte oder Partnerin, die vergeblich versuchen, den Mann auf ihr „Gefühlsniveau“ zu bringen.

Wie es uns Männern geht mit diesen Ansprüchen, die Frau und Gesellschaft an uns stellen, will aber niemand wissen, schon gar nicht die Frauen, die sich die eierlegende Wollmilchsau als Mann wünschen. Das Highlight in diesem Buch ist (neben den sehr eindrücklichen Fallbeispielen aus der Therapiepraxis, wo 5 Frauen und 2 Männer aus dem Beziehungs-Nähkästchen plaudern) die Offenlegung der verdeckten Machtspiele, die in jeder Beziehung unbewusst laufen. Und wenn der Mann nicht gerade ein Alkoholiker mit einem Gewaltproblem ist, dann geht in der Mehrzahl der Fälle der Machtmissbrauch von der Frau aus. Alle Variationen von Machtmissbrauch habe ich schon erlebt: Das gezielte Einsetzen von Sex, um das zu bekommen, was die Frau möchte. Die Opferhaltung: „Du kannst mich doch nicht verlassen, ich tue doch alles, was du willst“ bis hin zur Selbstmorddrohung. Die Erpressung mit Sex: „Ich verweigere mich ihm, bin aber zu feige, das offen zu sagen und schiebe Kopfschmerzen vor.“ Die Liste der Manipulation durch Sex (weil Frauen wissen, dass der Mann nach sexueller Verfügbarkeit sucht und durch sexuelle Reize verführt werden kann) ist endlos lang.

Was ich mir als Mann wünsche? Das ich Sex mit Lust und Freude leben kann, ohne unter den Generalverdacht als „sexueller Belästiger“ gestellt zu werden. Klar hab ich als Mann noch viel nachzuholen, was sich die Frauen seit der Emanzipationsbewegung an Selbsterfahrung gegönnt haben. Es kann aber nur über das Prinzip der Gleichberechtigung gehen, und ich meine damit, dass auch den Männern das Recht zugestanden wird, vielschichtige sexuelle, erotische und zärtliche Bedürfnisse und Wünsche zu haben.  Olli B.

Probleme als Hinweisschilder

Bisher bin ich bei den Themen Sexualität und Beziehung wohl immer an typische Ratgeber geraten, die mir meine Probleme als Fehlverhalten und schlussendlich als Unzulänglichkeit aufzeigten.

In diesem Buch erfuhr ich zum ersten Mal, dass meine Probleme einzig Symptome und Hinweisschilder sind, die auf einen Ursprung ganz woanders anderes hinweisen wollen. Wahrscheinlich hat genau diese Ausgangslage in mir eine unerwartet offene Haltung beim lesen beschert.

Die gradlinige Schreibweise, die unverschnörkelten Provokationen und die direkt adressierten Fragen, kamen bei mir tatsächlich aufdeckend und offenlegend und vor allem vorurteilsfrei an. Dieses Buch kann ich jedem nur empfehlen, der etwas über sich als Mann oder als Frau erfahren will.

Jeder und jede die aus ihrem frustrierenden und buchstäblich „ausgelutschten“ Beziehungs-Spiessrutenlauf ausbrechen wollen und neugierig sind eine andere Sichtweise kennenzulernen, lege ich dieses Buch sogar ans Herz.

Wer allerdings ein Hand- oder Arbeitsbuch für ein harmonisches „Licht-und-Liebe- Beziehungsmodell“ erwartet ist hier falsch. Hier geht es endlich einmal ans „Eingemachte“, an die eigene Haltung zu sich selbst, dem Partner und dem Leben gegenüber.  Beat K.

Hochexplosiv und brisant

Ohne romantisches Vorspiel geht´s bei Ursula Maria Auktors Buch gleich zur Sache – aber sowas von …! Natürlich sind die Themen brisant: Beziehungen, Sexualität, Rollenvergabe, Macht und Ohnmacht in der Partnerschaft – hochexplosives BeziehungsDynamit eben.

In seiner reduzierten und z. T. knallharten Aussagekraft liest sich das Buch spannend und flüssig zugleich – beinahe wie ein Krimi, den man nicht mehr weglegen mag. Ursula Maria Auktor provoziert auf ihre ganz eigene Art, authentisch, unerschütterlich klar und ermutigend! „BeziehungsDynamit“ ist überraschend anders und sehr zu empfehlen – für Frauen und Männer gleichermaßen.  Anne W.

Keine Rosamunde-Pilcher-Vorlage

Ich habe mir zwei Tage Zeit eingeplant, um das Buch zu lesen, aber sage und schreibe mein Neugier-Level erhöhte sich nach jeder gelesenen Seite. Nachdem ich das Buch in vier Stunden mit einer kleinen Sushi-und Zigarettenpause gelesen habe, war mein erster Gedanke: „Aus diesem Buch wird es niemals eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung geben“.
Ein Buch für Männer, das auch jede Frau gelesen haben sollte. Unbelastete Wahrheit, kompetent recherchiert und mit viel Provokation gespickt.
Hier geht es nicht darum eine Beziehung zu verbessern, nein ganz einfach, männliche und weibliche Konditionierungen anschauen und annehmen – nach dem Motto:
„Nur wenn ich mich gebe für was ich bin, bekomme ich auch was ich will!“
Unbewusste Machtkampf-Beziehungs-Programme in der Sexualität erkennen, um authentisch leben zu können. Für mich war es eine regelrechte Dynamit-Lektüre.
Auf dem Umschlag sollte eigentlich eine Warnung stehen:„Vorsicht, dieses Buch ist hochexplosiv und regt zum Nachdenken an“. Ich liebe solche Bücher …  Belinda C.

Unschuldig. Die Ungewissheit hat ein Ende.UNSCHULDIG.
Die Ungewissheit hat ein Ende.

Hol dir jetzt hier die Gratis-Leseprobe!


Erkenntnis und Klarheit geschieht beim Durchschreiten und Erleben unserer Prozesse.